Malta-Urlaub 2009: Mdina (45 Bilder)

Frei der Nase nach haben wir uns an einem Tag einfach mal in einen Bus gesetzt und geschaut, wo wir so ankommen. Nein, im Ernst: wir haben uns entschlossen, auf eigene Faust einen Ausflug nach Mdina zu machen. Mdina ist eine der früheren Hauptstädte Maltas mit heute etwa 300 Einwohnern und liegt im westlichen Zentrum der Insel Malta auf einer Hochfläche, so dass man von dort aus ganz gut die Insel überblicken kann. Ihre Ursprünge gehen zurück auf die Bronzezeit (ca. 2000 v. Chr.) Das mittelalterliche Stadtbild ist geprägt von autofreien schmalen Gassen und den aus dem maltatypischen sandfarbenen Kalkstein errichteten Palästen und Kirchen. Man nennt Mdina heute auch die stille Stadt, denn es gibt dort nur ein Hotel und wenige Restaurants, sodass die meisten Besucher noch vor dem Abend die Stadt verlassen, die sich danach nahezu menschenleer präsentiert. Hier war es wegen der schmalen hohen Gassen von der Temperatur her ziemlich gut auszuhalten. Mdina ist "umzingelt" von Rabat, einer ursprünglich nach dem gleichen Schema aufgebauten Zwillingstadt, die sich jedoch nicht ganz der Moderne entziehen konnte.

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8

Bild 9

Bild 10

Bild 11

Bild 12

Bild 13

Bild 14

Bild 15

Bild 16

Bild 17

Bild 18

Bild 19

Bild 20

Bild 21

Bild 22

Bild 23

Bild 24

Bild 25

Bild 26

Bild 27

Bild 28

Bild 29

Bild 30

Bild 31

Bild 32

Bild 33

Bild 34

Bild 35

Bild 36

Bild 37

Bild 38

Bild 39

Bild 40

Bild 41

Bild 42

Bild 43

Bild 44

Bild 45

 

Nach oben

Erstellt: 2009-12-08